Forelle

Regenbogenforelle

Regenbogenforelle

Fakten

Rekordgewicht:

30 Pfund

Durchschnittslänge:

30 – 40 Zentimeter

Beste Methoden:

Spinnfischen (Bachforelle); (Sbirulino-) Posenangeln (Regenbogenforelle)

Beste Köder:

Spinner (Bachforelle); Forellenteig (Regenbogenforellen in Angelteichen)

Beste Fangzeit:

Frühjahr (Bachforelle); Ganzjährig, außer bei großer Hitze (Regenbogenforelle)

Verhalten beim Drill:

Forellen springen und drehen sich gegen Ende des Drills gern um ihre eigene Achse! Regenbogenforellen kämpfen deutlich stärker als Bachforellen. Mittelstark. Springt nie, kämpft am Grund.

Gerät:

Mittlere Rute, 25er Schnur, (Sbirulino-)Pose, 8er Haken

Entspannte Fangtipps

Mit dem Strom

Beim Angeln auf Bachforelle sollten Sie Ihren Köder meist gegen die Strömung werfen und mit ihr einholen. Die Vorteile: Der Spinner läuft tiefer, als wenn ihn die Strömung nach oben drückt (große Bachforellen lauern oft am Grund!). Sie können die Fische besser haken, denn auf Ihrer Schnur ist kaum Strömungsdruck. Außerdem fischen Sie umgekehrt als die meisten Kollegen. So sprechen Sie neue Fische an-oder solche, die aus der anderen Richtung schon vergrault wurden.

Ringe treffen

Wenn die Forelle nach Insekten steigt, hinterlässt Sie einen Ring an der Oberfläche. Viele Angler meinen, solche Fische ließen sich nur mit einer Kunstfliege überlisten. Das stimmt nicht! Werfen Sie die Ringe mit Ihrem leichten Spinner an, Punktgenauer lässt sich ein Köder kaum anbieten. Manchmal kommen Sie kaum dazu, den Spinner anzukurbeln, schon biegt sich Ihre Rute. Auch beim Steigen nach Insekten ist die Forelle für größere Beute meist offen.

Den Bogen raus

Das Angeln auf Regenbogenforellen in besetzten Teichen ist gar nicht so einfach. Der eine Angler fängt nichts, der andere holt ein Dutzend Forellen raus. Was machen die Erfolgreichen anders? Meist angeln sie nicht mit Würmern oder Spinnern, sondern mit Forellenteig. Das ist eine bunte Knetmasse,die Sie im Fachhandel in kleinen Gläschen bekommen. Diesen Teig kneten Sie tropfenförmig auf den Haken und ein Stück auf die Schnur, so dass er später im Wasser von der Schnur rutscht und sich um die eigene Achse dreht (vorm Ufer probieren!). Nun werfen Sie ihn mit der Pose an einem möglichst langen Vorfach aus und holen langsam ein. Experten verwenden eine spezielle Pose fürs Forellenangeln, die einen massiven Körper und Röhrchen an beiden Seiten hat (Sbirulino-Pose). Beim Biss geben Sie erst Schnur, damit der Fisch den Köder nehmen kann. Dann setzen Sie den Anhieb.